Festival für Kunstlied
3. bis 9. Juli 2021
im Saitenflügel Konzertsaal, Berlin

Konzerte

Samstag, 3. Juli – 20.00 Uhr

Séraphine Cotrez, Mezzo-Sopran
Justine Eckhaut, Klavier

Es entsteht ein Kabarett. Séraphine kann die Seelen anderer hören. An diesem Abend werden die Komponisten Debussy und Berlioz mit Weill und Gershwin gekreuzt. Durch die warme Stimme der Sängerin Séraphine Cotrez vorgetragen, kommt es zu einem Feuerwerk der Sinne. Es wird festlich und ein ganz kleines bisschen sexy. Die Damen und Herren im Publikum werden dazu eingeladen, sich in Schale zu werfen.

Montag, 5. Juli – 20.00 Uhr

Georg Drake, Tenor
Justine Eckhaut, Klavier

Musikalisch. Klassisch und spontan. Wer kann das heute noch? Georg Drake. Man sagt, der junge Mann soll viele Geheimnisse haben. Berlin ist gespannt. Was wird passieren? Selbst wir wissen es nicht.

Das Programm wird am Ende des Abends bekannt gegeben.

Mittwoch, 7. Juli – 20.00 Uhr

Philipp Mayer, Bass
Justine Eckhaut, Klavier

Es ist eindeutig: Die letzten Kompositionen von Brahms, Schubert und Kahn haben eines gemeinsam – den Rückblick auf ein ganzes Leben. In diesem Rückblick finden sich Freude und Schmerz, Hoffnung und Enttäuschung und … ein Gefühl der Überforderung. Der Liederabend wird mit rezitierten Texten sowie mit performativen und elektroakustischen Elementen dramaturgisch verfeinert.

Freitag, 9. Juli – 18.00 Uhr

Margot Genet, Sopran
Justine Eckhaut, Klavier

Wir laden ein: Kinder und Erwachsene mit Fantasie. Die Sängerin Margot Genet, selbst Tochter einer Eule, betritt die Bühne und verwandelt einen Liederabend in einen Märchenwald. Mit Werken von Debussy, Strauss und Wolf treffen sich Hexen, Elfen und Nachtigallen in einer Vollmondnacht.

Musiker

Séraphine Cotrez, Mezzo-Sopran

Jazz- und flamencobegeistert begann die französische Mezzo-Sopranistin Séraphine Cotrez Musik Jazzstandards zu lernen, ihr Vater an der Gitarre. Ihre Mutter, eine Opernsängerin, inspiriert sie bei der Entdeckung dieser fabelhaften Stimmwelt.

Nach dem Studium der angewandten Kunst widmete sich Séraphine Cortez der Musik und begann mit dem Gesangsstudium. Mit einer vollen und ausdrucksstarken Stimme beschenkt, arbeitete sie zunächst in Paris mit dem Bariton Yann Toussaint. 2014 begann sie am CNSMD de Lyon in der Klasse von Françoise Pollet zu studieren. In der vergangenen Saison gestaltete sie in der Pariser Opéra Comique die Rolle des OEnone in Rameaus Hippolyte et Aricie mit dem Pygmalion Ensemble unter der Leitung von Raphaël Pichon.

Georg Drake, Tenor

Georg Drake arbeitet zurzeit im Rundfunkchor Berlin. Vorher studierte er an der Universität der Künste Berlin bei Elisabeth Werres. Während seines Studiums war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Am Theater Lübeck war er in einer neu arrangierten Fassung der Operette „Die schöne Galathée“ zu sehen. Diese Produktion war kürzlich beim Rheingau Musik Festival zu Gast. Georg gestaltete Konzerte mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin und dem SWR-Symphonieorchester. Gemeinsam mit Eric Schneider gab Georg einen Janáček-Liederabend im Rahmen der Kölner Konzertreihe „Im Zentrum Lied“.

Philipp Mayer, Bass

Der aus Österreich stammende Bass Philipp Mayer befindet sich aktuell im Engagement am Konzert-Theater Bern. Sein Kezal in Die verkaufte Braut und Bartolo in Barbiere di Siviglia wurden von Publikum und Kritikern gefeiert. Er ist zweifacher Preisträger der Kammeroper Schloss Rheinsberg. Solistische Engagements erfolgten an der Deutschen Oper Berlin, in der Berliner Philharmonie, an der Staatsoper Berlin und am Staatstheater Wiesbaden. Eine Ausbildung im zeitgenössischen Tanz, die Intendanz zweier Festivals und erste Erfahrungen als Autor und Regisseur, spiegeln die Vielseitigkeit des Sängers wider. Philipp Mayer wurde von Roman Trekel, Anneliese Fried und Albert Pesendorfer an der HfM “Hanns Eisler” und UdK Berlin ausgebildet.

www.philipp-mayer.com

Margot Genet, Sopran

Die in Frankreich geborene Sängerin Margot Genet studierte Gesang und Cello in ihrer Heimatstadt Limoges, ehe sie im Jahr 2019 an der Universität der Künste in Berlin in der Klasse von Elisabeth Werres ihr Masterstudium absolvierte. Schon früh entdeckte sie durch das Singen in einem Kinderchor die Leidenschaft für die Musik.
Derzeit zwischen Deutschland und Frankreich lebend, versucht sie, ihr frühes und starkes Interesse an Barockmusik mit einer neueren Passion für Lied-, Mélodie- und Opernrepertoire zu verbinden. Margot Genet ist Mitglied des Opernstudios der Oper von Lyon seit 2019.

www.margotgenet.com

Justine Eckhaut, Klavier, Künstlerische Leitung

Justine Eckhaut studierte Klavier am CNSMD de Lyon in der Klassen von Florent Boffard und von David Selig. Seit 2019 begleitet sie in Gesangsklassen an der Universität der Künste in Berlin. 
In dieser Saison war die französische Pianistin Teilnehmerin der Liedakademie des Heidelberger-Frühling Festivals unter der künstlerischen Leitung von Thomas Hampson. Gemeinsam mit der Sopranistin Marie-Pierre Roy nahm sie unter dem Titel Le long du quai eine CD mit französischen Mélodies auf.

Justine ist eine neugierige und vielseitige Künstlerin. Als lebenslange Leserin von Gedichten findet sie einen großen Reichtum in Liedern und in dem Zusammenspiel der Farben, der Worte und der Harmonien.

www.eko-j.com

Karten & Ort

Karten gibt es an der Abendkasse. Reservierung ist sehr empfohlen. Der Eintritt kostet 10 Euro, Kinder unter 10 Jahre zahlen 5 Euro. Wenn Du Karten reservieren möchtest, schreib uns an info@berlied.de : schreib uns wieviele Karten Du reservieren möchtest und für welchen Abend. Am Abend des Konzertes benötigt Ihr einen aktuellen negativen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden), einen vollständigen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis. Alle Konzerte finden dieses Jahr im Saitenflügel, Berlin-Charlottenburg statt: Saitenflügel — Konzertsaal im Künstlerhof, Alt-Lietzow 12, 10587 Berlin

Gefördert durch:

neustart_kultur